Liebe Herzogstädterinnen und Herzogstädter,
Leeve Fründe von uns rappelich KG!

Wir schlagen ein weiteres Kapitel in der Chronik unserer Gesellschaft auf. Das erste Mal zieht die KG Herzogstädter nicht mit unserem verdienten Richard, sondern mit mir als Euren neuen Präsidenten in die Session.
Also gehen wir es an, frei nach dem Motto eines weisen Karnevalisten: „Et hätt noch immer jot jejange“ Wie gut es mit mir gehen wird, weiß man natürlich erst hinterher.
Aber egal wie es kommt, der weise Karnevalist weiß sich zu helfen: „Wat wellste maache?“.
Mein Vorgänger und Vorbild Richard war und ist im Jülicher Karneval eine nicht wegzudenkende Größe.
Unter seiner Präsidentschaft sind die Herzogstädter zu einer stolzen Gesellschaft und echten Bereicherung für das närrische Treiben unserer Stadt herangewachsen.

Und was kommt jetzt? Was dürfen die Herzogstädter von mir erwarten?

Zunächst gilt es den aufgezeigten Weg zu festigen und auszubauen. Die Herzogstädter sind als feste Größe im Jülicher Karneval angekommen.
So, wie wir mit unseren schmucken Herren und liebreizenden Damen auf die Bühne ziehen, sind wir gern gesehene Gäste bei den befreundeten Vereinen.
Wir verkörpern traditionellen Karneval im besten Sinne und mit unserer tanzenden Garde bringen wir Stimmung in die Festzelte der Region. Darauf dürfen wir stolz sein und ich werde mich dafür einsetzen, dass wir uns auch in Zukunft mit Stolz als Herzogstädter präsentieren.
Wir haben in wenigen Jahren viel erreicht und wir haben in den kommenden Jahren noch viel vor.
Das Wichtigste aber ist und bleibt, dat mir och so sin wie mir singe: Echte Fründe - denn echte Fründe ston zesamme.


 

...und auch Max ist auf dem Wege ein großer Präsident zu werden:

Ein Auszug aus dem Programm:

Die "Herzogstädter" zogen traditionell mit allem was uniformiert ist und den "Roten Funken" Würm auf die Bühne des Kulturtempels (KuBa) auf...

Der Literat (Peter Sussmann) startete sein "Abschiedsprogramm" sofort mit einem schon lange erwartetem Höhepunkt: Unsere Herzogstädter-Garde "PRETORIAS" zeigten ihren neuen Sessionstanz, der diesmal mit neuer Trainerin (Isabell Stendel) einstudiert worden ist.
Es ist nicht übertrieben...aber der KuBa stand Kopf!! Ein toller Erfolg unserer Garde, die im Laufe des Auftritts noch 3 Gardisten (Max Lenzenhuber, Thomas Surma und Tobias Weingartz) durch den Kommandaten Georg Klosa in den Rang der "Gefreiten" beförderten

Schlag auf Schlag ging es weiter...



Mit "Feuerwehrmann Kresse" (im "zivilen" Leben mit Namen: Klaus Bömeke) stand ein erfahrener Redner und Karnevalist aus dem Kölner Karneval auf der Bühne des Jülicher Kulturbahnhofs, der es sofort verstand, die Lacher auf seine Seite zu ziehen.
Ohne Zugabe wurde er nicht von der Bühne verabschiedet...

 

Ein von vielen Gästen erwarteter Programmpunkt:
der Auftritt von Achim Petry. Er brachte mit den bekanntesten Hits seines Vaters und Schlagerlegende Wolfgang Petry, sowie mit eigenen Kompositionen den KuBa zum Kochen...

"Wahnsinn", "Der Himmel brennt", "Ruhrgebiet", "Bronze, Silber und Gold".... und viele bekannte Mega-Hits aus dem Hause Petry rockten den KuBa mit Jung und Alt.

Ein weiterer Höhepunkt : Neuaufnahmen und Ehrungen der Mitglieder...

Stellvertretend für den Ratspräsidenten Helmut Vonderbank nahmen Dr.med. Peter Brendt und Klaus Pelzer die neuen Ratsmitglieder auf.
Ab sofort freuen wir uns auf 2 neue Ratsfrauen: Birke Kamburg und Heide Körber-Balla sowie auf 4 neue Ratsherren: Michael Adams, Markus Haffner, Jörn Wilhelm und Dr.med. Linus Wiederholt.

Die beiden Vorsitzenden Bernd Wolters und Georg Klosa ehrten den bisherigen und langjährigen Präsident Richard Wolff und den langjährigen Literaten Peter Sussmann für ihre großen Verdienste für die "Herzogstädter" mit je einem Geschenk und einer Urkunde.





Der Generationswechsel wird vollzogen:


Richard Wolff übergibt seine Präsidentenkette an seinen Nachfolger Max Lenzenhuber.

Ein fernsehreifer Auftritt der "Magic Diamonds" von der KG Fidele Brüder Koslar und die erstklassige Cover-Band "So!Lala" sorgten dafür, dass die Stimmung noch lange auf dem Sidepunkt blieb.

Als Geschenk für sein Debüt als Präsident wurde Max Lentzenhuber von seiner lieben Frau Anke mit einem zusätzlichen Programmpunkt überrascht...
Ihre Tanzgruppe "Lucky Stars" der KG Rurstenchen Jülich zeigten ihren neuen Sessionstanz. Die Zuschauer waren auch von dieser Darbietung sehr begeistert.

Zum Abschluss des offiziellen Programms sangen Richard und Max unser "Herzogstädter-Lied" und alle Gäste des bis auf den letzten Stehplatz gefüllten Kulturbahnhof sangen mit...:

 

"Wunderbar, Wunderbar...die Herzogstädter sind da..."

Partystimmung pur für den weiteren Abend: Stefan Lang als musikalischer Unterhalter sorgte dafür, dass bis in den späten Abend die Stimmung hoch blieb. Leider war dies sein letztes Gastspiel bei den Herzogstädtern, weil er sich in den musiklischen Ruhestand begibt.
Vielen Dank, Stefan, es waren viele schöne Stunden mit Dir. Wir werden Dich vermissen...


Autor + Webdesign: © 2009-2018 Bernd Wolters - KG Herzogstädter Jülich 2009 e.V.