Die Garde der "Herzogstädter".

Nachdem uns der langersehnte Wunsch unseres Ratspräsidenten Helmut Vonderbank eine männliche Garde ins Leben zu rufen, durchaus gelungen ist, starten wir nun erneut voller Tatendrang und nach intensivem Training in die für uns schönste Jahreszeit und wollen uns auch dieses Jahr wieder mit einer Überraschung in die Mitte der Herzogstädter einreihen.
Vorab sei zu erwähnen, dass wir uns zwischenzeitlich auf einen Namen für unsere Garde einigen konnten und treten fortan unter dem Namen „Praetorias – Die Garde der Herzogstädter“ auf.

Pünktlich zu den neuen Trainingseinheiten im frühen Sommer durften wir ein neues Mitglied in unseren Reihen begrüßen, der derweil vom Praetorias-Virus infiziert wurde. Wie auch der Rest der Truppe, ist er seit Anbeginn mit viel Ehrgeiz, Schweiß und einer Menge Spaß dabei und stellt eine wertvolle Bereicherung dar, da wir berufsbedingt diese Session leider auf zwei unserer Tänzer verzichten mussten.

Eins sei gesagt: Verraten wird nichts! Aber wir möchten auch diese Sessionseröffnung so viele Neugierige und Interessierte anlocken wie im vergangenen Jahr und haben uns aus diesem Grund unter der Leitung unseres Kommandanten Georg Klosa und in Abstimmung zu unserer Trainerin ein ganz besonderes Motto ausgedacht. Die neue Choreographie fordert indes viel von uns ab: vor allem Konzentration, sehr viel Geduld und Nervenstärke unserer Trainerin. Keine leichte Aufgabe, wenn man sich die verschiedenen Charaktere der Garde einmal näher betrachtet. Wir sind nämlich ein lustiger aber auch wilder Haufen junger Männer, die es andererseits verstehen, wann es drauf ankommt und dann auch immer voll bei der Sache sind. Nachdem wir in der letzten Session den Tanz sehr zügig einstudiert haben und nur noch den Feinschliff vor uns hatten, so anspruchsvoll ist es die neue Choreographie gekonnt in eine bühnentaugliche Darbietung umzusetzen. Unser Coach hat sich dieser Aufgabe mit viel Herzblut und Nervenstärke angenommen und erneut bewiesen, dass Sie nicht nur aufgrund ihrer großen Erfahrung die richtige Trainerin für diese Truppe ist. Wer eine rein männliche Garde trainieren möchte, braucht weitaus mehr...und so möchten wir uns dieses Jahr revanchieren und ein großes Lob für den persönlichen Einsatz, die große Geduld und einen tollen Tanz aussprechen.

Wir freuen uns gemeinsam mit Euch auf eine tolle Session und wünschen allen Zuschauern viel Spaß bei unseren Darbietungen!